Archiv

. . . und das gab es in den letzten Jahren,

nach Schuljahren geordnet!


Jahreslosung 2016:

Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet.
Jes 66,13 (L)

Das Schluchzen eines Kindes kann sich schnell in Lachen verwandeln, wenn es die Mutter oder der Vater tröstend in die Arme nimmt. Es atmet auf, kommt zur Ruhe und springt wieder fröhlich vom Arm. Dieses Bild haben wir vor Augen, wenn Gott seinem Volk Israel verspricht:
Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet.
Wir möchten Ihnen mit dieser Jahreslosung ein gutes und gesegnetes neues Jahr wünschen.

Ingo Knops & Ludwig Wenzel
Schulleitung


Unterdrückt die Fremden nicht, die bei euch leben, sondern behandelt sie wie euresgleichen.

3. Mose 19, 33+34a
Weihnachtskarte

„Was wäre, wenn Jesus heute zur Welt käme?
Würde Jesus heute geboren, wo würde er dann geboren werden?
Ich glaube, nicht in einem modernen Krankenhaus mit Chefarztbehandlung.
Gottes Sohn würde auch heute in einfachen oder gar prekären Verhältnisse
geboren: vielleicht irgendwo am Wegesrand zwischen dem Irak und der Türkei,
auf der Flucht vor dem IS-Terror. Oder in einem überfüllten Flüchtlingskahn
auf dem Mittelmeer. Oder an einem verschwiegenen Ort, weil seine Mutter sich
zur Entbindung irgendwo versteckt, damit es keiner mitbekommt. Denn Gott
geht den unteren Weg und scheut nicht vor Not und Elend zurück. Sein Licht
soll die Finsternis erleuchten. Jesus wird in der Nacht geboren und der
Engel verkündet: „Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk
widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist
Christus, der Herr!“ Und die himmlischen Heerscharen erleuchten die Nacht.“

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen, dass Gottes Frieden und sein Segen Sie
zu Weihnachten und das ganze Jahr begleitet.

Ingo Knops und Dr. Ludwig A. Wenzel sowie
das Kollegium und Mitarbeiter
Berufskolleg Bleibergquelle

Anmerkung: Die Heilige Familie auf der Titelseite arrangierte Tanja Rülling,
Studierende des Berufskollegs Bleibergquelle,Text: Pfarrer Dr. Harald Ulland

Schreibe einen Kommentar