Staatlich geprüfte/r Kinderpfleger/in

Informationsbroschüre (PDF) / Zur Anmeldung / Bewerbertag

Susanne Gruber, Bildungsgangleiterin

Du willst mit Kindern arbeiten und bist bereit, dafür schulische Grundlagen zu erwerben? Du hast Freude an erzieherischen Tätigkeiten? Dann kann der Beruf der Kinderpflegerin/des Kinderpflegers für Dich genau das Richtige sein.

Mit der Ausbildung als „Staatlich geprüfte/r Kinderpfleger/in“ stehen Dir viele Wege offen. Neben den nachfolgenden Fakten ist es für uns wichtig, als bewusst „kleines“ Berufskolleg persönlichen Kontakt zu Dir aufzubauen. Für einen sozialen Beruf brauchen wir Menschen, die sich mit Liebe und Leidenschaft für andere einsetzen. Menschen, die bereit sind, an sich zu arbeiten, die lernen wollen und sich hinterfragen. Bei dieser Arbeit werden wir Dich als Team intensiv begleiten und unterstützen. Wir arbeiten eng und innovativ mit vielen Praxisstellen zusammen. Wir möchten, dass Du bei uns Herausforderung und Geborgenheit und den Einsatz von Herz, Kopf und Hand erfährst. Wenn Du genau dies suchen, dann komm zu uns. Wir freuen uns auf Dich!

Unser Angebot:

  • Eine fundierte Ausbildung in einem sozialpädagogischen Assistenzberuf
  • Eine intensive Beratung und Begleitung in Schule und Praktikum
  • Individuelle Förderung in den Fächern Deutsch, Mathematik oder Englisch in Kleingruppen
  • Eine Chance für Schüler/innen mit einem Hauptschulabschluss nach Klasse 9 (H9)

Berufsbild:

  • Betreuung, Begleitung und Pflege von Kindern
  • Hauswirtschaftliche Tätigkeiten
  • Schwerpunkt: Kinder im Alter von 0-6 Jahren
  • Enge Zusammenarbeit mit sozialpädagogischen Fachkräften
  •  Arbeitsmöglichkeiten in Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegeeinrichtungen, Organisationen der freien Wohlfahrtspflege und Jugendhilfe, Privathaushalten, Erholungs- und  Ferienheimen
  • Selbständige Tätigkeit als Tagesmutter/Tagesvater

Ziel des Bildungsganges:

  • Berufsabschluss „staatlich geprüfte/r Kinderpfleger/in“
  • Grundlagen zum Erwerb der Erlaubnis zur Kindertagespflege (§43 SGBVIII)
  • ein gründlicher und fundierter Einstieg in einen sozialpädagogischen Beruf
  • ein guter Einblick in verschiedenen Berufs- und Arbeitsfelder der Sozialpädagogik
  • Erwerb der Fachoberschulreife (FOR) bei entsprechenden Leistungen, auch mit Qualifikation für den Besuch der gymnasialen Oberstufe

Aufnahmebedingungen:

  • mindestens derHauptschulabschluss nach Klasse 9 (H9)
  • Freude am Umgang mit Kindern
  • ausreichende Deutschkenntnisse
  • schriftliche Bewerbung
  • persönliches Vorstellungsgespräch

Art und Dauer der Ausbildung:

  • 2 Schuljahre
  • 34 Unterrichtsstunden pro Woche
  • 4 Praktika mit in der Regel jeweils 4 Wochen

Berufsübergreifende Fächer:

  • Deutsch/Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport und Gesundheitsförderung
  • Politik, Gesellschaftslehre

Berufsbezogene Fächer:

  • Theorie und Praxis der Sozialpädagogik
  • Theorie und Praxis der Ernährung und Hauswirtschaft
  • Theorie und Praxis der Gesundheitsförderung
  • Mathematik
  • Englisch
  • Fachpraxis im Praktikum

Differenzierungsbereich:

  • Informationstechnische Grundbildung/Informatik
  • Rechtskunde
  • Musik und Rhythmik

Praktika:

  • 1. Praktikum in einer Kindertagesstätte
  • 2. Praktikum in einer Kindertagesstätte
  • 3. Praktikum in einer Einrichtung der Kindertagespflege
  • 4. Praktikum: ein Wahlpraktikum im sozialpädagogischen Bereich

Begleitet werden die Praktika durch Praxisanleiter der
jeweiligen Einrichtung und durch Lehrkräfte.

Weiterbildungsmöglichkeiten:

  • Besuch der Fachschule für Sozialpädagogik
  • Besuch der Fachschule für Fleilerziehungspflege
  • Besuch der Klasse 12 B der Fachoberschule für Sozialpädagogik
  • Besuch des Bildungsganges Erzieher/in + Allgemeine Flochschulreife

Abschluss und Berechtigungen:

Nach erfolgreichem Besuch des Ausbildungsganges und nach
erfolgreicher Prüfung (schriftliche Prüfung in zwei Fächern und ggf.
eine mündliche Prüfung in einem Fach) erhalten die Schülerinnen
und Schüler ein Zeugnis, wenn sie die Leistungsanforderungen des
Bildungsganges erfüllt haben und die Leistungen insgesamt, d.h.
in Theorie und Praxis, mindestens „ausreichend“ sind. Mit dem
Abschlusszeugnis können die Schülerinnen und Schüler gleichzeitig
die Fachoberschulreife (FOR) erwerben.Den Qualifikationsvermerk
erhalten sie zusätzlich, wenn in den Fächern Deutsch, Englisch
und Mathematik befriedigende Leistungen erzielt wurden.

Kosten der Ausbildung:

Kosten fallen für eine Eigenbeteiligung an Lernmitteln, für Arbeitsmaterialien und Fotokopien sowie für Klassenfahrten oder Exkursionen an. Siehe auch dazu das Merkblatt „Schule kostet Geld“.

Gemeinsam stark.

Soziales Lernen und ein Schulleben, in dem der christliche Glaube erfahrbar wird, sind Merkmale, die unsere Schule prägen. Als christliche Schule in Trägerschaft des Diakonissen-Mutterhauses Bleibergquelle sind wir für Schülerinnen und Schüler anderer Religionen und Weltanschauungen offen.

So spricht GOTT der Herr:
„Denn mein Plan mit euch steht fest:
Ich will euer Glück
und nicht euer Unglück.
Ich habe im Sinn,
euch eine Zukunft zu schenken,
wie ihr sie erhofft.
Das sage ich, der Herr.“

Die Bibel, Jeremia 29,11

Informationsbroschüre (PDF) / Zur Anmeldung / Bewerbertag