NHL Stenden University und Berufskolleg Bleibergquelle besiegeln Kooperation

„Englischlehrer mit frühpädagogischer Spezialisierung“

Mit der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zwischen der NHL Stenden University aus den Niederlanden und dem Berufskolleg Bleibergquelle startete am Montag die internationale Grundschullehrerausbildung in Deutschland. Velberts Bürgermeister Dirk Lukrafka sagte, dieser Ausbildungsgang sei „nicht nur für die Bleibergquelle, sondern auch für Velbert eine herausragende Entwicklung“. Die Kooperation zwischen der NHL Stenden und dem Berufskolleg Bleibergquelle sei ein gutes Bespiel für die deutsch-niederländische Zusammenarbeit. „Sie zeigen immer wieder, dass Sie modern sind und nah an den Studierenden“, so Lukrafka an die Adresse des Berufskollegs gerichtet.

Derzeit bereitet sich ein Lehrerteam in Velbert auf den Start des Studienprogramms ITEPS+e vor, dass die Ausbildung zur Erzieherin mit dem Abschluss eines Bachelors of Education verbindet und auf das Lehramt in internationalen Grundschulen vorbereitet. Studierende werden zwei Jahre am Berufskolleg Bleibergquelle in Velbert und zwei Jahre an der NHL Stenden in Meppel (Niederlande) verbringen und in dieser Zeit 40 Wochen Praxiserfahrung an internationalen Schulen sammeln. Im Sommer 2019 sollen 25 junge Menschen in Velbert ihr Studium aufnehmen.

Klaas Wybo van der Hoek, Vorstand der NHL Stenden, sagte vor der Vertragsunterzeichnung: „Unsere Zusammenarbeit kann zurecht als einzigartig bezeichnet werden, wir bringen das Beste nationaler Ausbildungssysteme und Kulturen zusammen.“ Es gelte, Studierende auf eine globale Gesellschaft und einen internationalen Arbeitsmarkt vorbereiten. „Wer in einer Klasse gelernt hat, führt später keinen Krieg gegeneinander“, so van der Hoek.

Auf die guten Berufsaussichten der Absolventen wies der Velberter Studienleiter Wolfgang Scheffler hin: „Das sind Englischlehrer mit einer Spezialisierung auf Frühpädagogik. Es sind Lehrer mit interkulturellen und sozialpädagogischen Kompetenzen“, sagte Scheffler. Die Ausbildung biete vielseitige berufliche Perspektiven: Absolventen könnten als Lehrer an internationalen Grundschulen weltweit oder in Deutschland, als Lehrer an verschiedenen Grundschulen im Ausland, als Lehrer für Englisch in der Erwachsenenbildung oder auch als Leitungskräfte in Einrichtungen der frühkindlichen Bildung arbeiten. Scheffler: „Die Möglichkeiten mit diesem Abschluss sind groß und weit, man muss sich nicht von vornherein auf ein Berufsfeld festlegen.“ Für Studierende attraktiv sei zudem, dass die Bleibergquelle Wohnraum auf dem Campus anbiete.

Voraussetzungen für die Aufnahme in das ITEPS+e-Studium sind das Abitur oder ein vergleichbarer Abschluss, pädagogische Vorerfahrungen und Englischkenntnisse auf dem B2-Niveau. Der Unterricht findet in englischer Sprache statt.

Weitere Informationen im Internet: www.iteps.de

(von links) Dirk Lukrafka (Bürgermeister der Stadt Velbert), Martin Sträßer MdL (CDU), Markus Berg (Geschäftsführer Berufskolleg Bleibergquelle), Dr. Ludwig Wenzel (Schulleiter Berufskolleg Bleibergquelle), Klaas Wybo van der Hoek (Vorstand Stenden NHL)

sitzend (von links): Wolfgang Scheffler (Studienleiter Berufskolleg Bleibergquelle), Klaas Wybo van der Hoek (Vorstand Stenden NHL), Markus Berg (Geschäftsführer Berufskolleg Bleibergquelle);

stehend (von links): Ton Gelmers, Peter Elting und Jantine Kuijpers (NHL Stenden), Sr. Ilse Wenzel (Diakonissenmutterhaus Bleibergquelle), Dr. Ludwig Wenzel (Schulleiter Berufskolleg Bleibergquelle), Martin Drüeke (stellvertr. Schulleiter Berufskolleg Bleibergquelle)

Menü schließen