Leitbild

Christliche Grundlage unserer pädagogischen Arbeit.

Das Berufskolleg Bleibergquelle bildet als staatlich anerkannte Ersatzschule im Sozial- und Gesundheitswesen Erzieher/innen, Kinderpfleger/innen und Sozialhelfer/innen aus. Neben den Berufsabschlüssen werden in verschiedenen Bildungsgängen -allgemeinbildende Schulabschlüsse vom Hauptschulabschluss bis zum Abitur angeboten. In Kooperation mit der Stenden University Leeuwarden, Niederlande, kann der Bachelor of Arts / Social Work erworben werden.

Schulträger ist das Diakonissen-Mutterhaus Bleibergquelle, das zum Deutschen Gemeinschafts-Diakonieverband e.V. (DGD) gehört. Dessen weltanschauliche Wurzeln liegen in der Reformation und im Pietismus.

Das Berufskolleg arbeitet auf der Grundlage der Evangelischen Allianz. Unser pädagogisches Handeln geschieht in Verantwortung vor Gott und den Menschen. Wir fördern den jungen Menschen im Rahmen der Ausbildung ganzheitlich. Die Ausbildung hat neben beruflicher und persönlicher Handlungskompetenz Mündigkeit zum Ziel, auch in Bezug auf Fragen des -Glaubens an den dreieinigen Gott.

Den Menschen verstehen wir als von Gott geschaffen zu seinem Gegenüber, mit dem er in Kommunikation treten möchte. Der Mensch ist in seiner Einzigartigkeit von Gott geliebt und deshalb wertvoll und liebenswert, unabhängig von Leistung und Erfolg.

Wir möchten, dass diese Liebe die Beziehungen an unserer Schule prägt und ein gutes Lernklima schafft. Menschen (auch Lehrerinnen, Lehrer, Schülerinnen, Schüler und Studierende) sind nicht vollkommen und werden schuldig. Die Schulgemeinschaft lebt daher aus der Vergebung. Die Information über die Inhalte des christlichen Glaubens und die Auseinandersetzung damit gehört neben dem Leben christlicher Werte zum Profil unseres Berufskollegs.

Zielgruppe und Merkmale unserer pädagogischen Arbeit.

Das Berufskolleg befindet sich in Velbert im Großraum Düsseldorf, Essen und Wuppertal. Unsere Schule ist offen für jeden ausbildungsbereiten und -fähigen Menschen, unabhängig von Alter, Herkunft, Konfession, Nationalität oder Geschlecht.

Wir sind bereit auch den schwächeren Schülerinnen und Schülern einen Einstieg in Ausbildung und Beruf zu ermöglichen. Berufliche Handlungskompetenz steht in engem Zusammenhang mit der Persönlichkeitsbildung. Das gilt für Berufe im Sozial- und Gesundheitswesen in besonderem Maße. Mit einer praxisnahen, kreativ gestalteten und fachlich guten Ausbildung verfolgen wir deshalb auch Erziehungsziele, die sich an christlichen Werten und an unserer demokratischen Grundordnung orientieren. Hierzu gehört die Erziehung zu Selbst- und Weltverantwortung, zu Friedensfähigkeit und Wahrheitsliebe.

Wir gestalten Beziehungen zwischen Lehrkräften und Schüler/innen effektiv, zielorientiert und authentisch. Zur individuellen Förderung gehört für uns das Begleiten und Unterstützen von Berufsfindungsprozessen, die Förderung von Gewalt- und Suchtfreiheit und die Beratung und Begleitung in schulischen und persönlichen Krisen.

Das Lehrerkollegium bringt berufliche Qualifikationen, Praxiserfahrung und Bereitschaft zu Teamarbeit und Innovation in die pädagogische Arbeit ein. Es herrscht engagierte Kollegialität in Verbindung mit einem grundsätzlichen Wertekonsens. Die Kommunikation zwischen Schulleitung und Lehrerkollegium ist partnerschaftlich und von Transparenz, Authentizität und Flexibilität geprägt. Die ruhige Lage der Schule im Grünen trägt als wichtiger pädagogischer Faktor zu einer entspannten Atmosphäre bei.

Vernetzungen unserer pädagogischen Arbeit.

Das Berufskolleg befindet sich in Velbert im Kreis Mettmann (Rheinland). Es gelten die entsprechenden rechtlichen und politischen Rahmenbedingungen des Landes NRW. Der staatliche Ansprechpartner ist die Bezirksregierung in Düsseldorf.

In direkter Nachbarschaft der Schule befindet sich das Diakonissen-Mutterhaus als Träger der Schule mit einer Christlichen Gesamtschule, einem Altenpflegeseminar, einer Kinderkrippe für Kleinkinder (besonders für junge Mütter in der Ausbildung) und weiteren Einrichtungen des Diakonissen-Mutterhauses, ferner eine Gemeinde, die zur evangelischen Landeskirche gehört.

Über das Kooperationsnetz Schule-Wirtschaft wurden mit den örtlichen Verbänden der Arbeiterwohlfahrt (AWO), des Diakonischen Werkes, des Sozialdienstes Katholischer Frauen und Männer (SKFM) und mit den Kolping-Kindertagesstätten Velbert e.V. und der Stadt Velbert Kooperationsverträge geschlossen.

Die Kooperationen dienen der praxisnahen Ausbildung, sie beziehen sich auf die Bereitstellung von Praktikumstellen und auf die Durchführung von Projekten, aber auch auf die Gestaltung von Unterrichtsveranstaltungen (z.B. Schuldnerberatung, Suchtprävention, Hospizarbeit). Über die vertraglichen Kooperationspartner hinaus sind wir auf Landesebene im Fachverband für Berufskollegs der Diakonie (EFBK), dem Bundesverband evangelischer Ausbildungsstätten für Sozialpädagogik (BeA) und darüber hinaus vertreten.

Wir arbeiten mit ca. 500 Praxisstellen in Velbert und Umgebung zusammen. Wir legen dabei Wert auf Kontinuität und Verlässlichkeit, intensiven Austausch, gegenseitige Akzeptanz und Wertschätzung und verstehen uns als Partner der Praxis in Bezug auf die Ausbildung. Die Kooperation mit Behörden und Ämtern wird zudem durch den sozialpädagogischen Beirat unserer Schule gestärkt. Unser Berufskolleg ist in mehreren Stadtteilkonferenzen vertreten. Weitere Zusammenarbeit gibt es unter anderem mit der Agentur für Arbeit (Berufsberatung), mit der Polizei (Verkehrserziehung) und mit der Arbeitsgemeinschaft Zahngesundheit

im Kreis Mettmann (Gesundheitserziehung). Ferner bringen sich ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in die Schule ein.

Unser Anspruch: Wir machen Sie fit für die Zukunft.